Latein kann am GiK ab Klasse 6 als zweite Fremdsprache und ab Klasse 9 als dritte Fremdsprache gewählt werden. Das Latinum wird nach fünf Lernjahren erworben, wenn am Ende des 5. Lernjahres mindestens die Note „glatt ausreichend“ (= 5 MSS-Punkte) erreicht wird. Bei der Wahl von Latein als dritter Fremdsprache muss das Fach damit bis zum Abitur beibehalten werden.

 

Warum sollte man eigentlich Latein lernen?

 

  • Latein ist die Muttersprache vieler europäischer Sprachen u. somit ein nützlicher Schlüssel zu den westlichen Weltsprachen. Wortschatz, Grammatik u. sprachliche Systematik vieler dieser Sprachen beruhen auf der des Lateinischen.
  • Latein schärft das Sprachbewusstsein, da mit der gezielten Einübung unterschiedlicher Übersetzungsmöglichkeiten ein bewussterer Umgang mit der deutschen Muttersprache erfolgt. Dies führt in der Regel auch in Bezug auf das Deutsche zu einer Verbesserung der Grammatikkenntnisse, der Ausdrucks- und Argumentationsfähigkeit.
  • Wer sich mit der griechisch-lateinischen Kultur auseinandersetzt, wird feststellen, dass die gemeinsamen Wurzeln des heutigen Europa, Lateinamerikas und der so genannten Neuen Welt (Nordamerika) in Athen und Rom liegen. Da unsere abendländische Kultur aus der antiken Kultur hervorgegangen ist, erhalten die Schüler im Lateinunterricht also einen Blick auf unsere europäischen Wurzeln.
  • Latein ist immer noch eine Voraussetzung für das Studium vieler Fächer (z.B. Geschichte, Germanistik, Theologie, Romanistik u. viele Lehramtsfächer). Zu bedenken ist, dass das Nachholen des Latinums an der Uni oft sehr zeitaufwendig ist und studienverlängernd wirkt.
  • Die lateinische Sprache zeichnet sich durch eine hohe Komplexität aus. In Auseinandersetzung mit ihr trainieren die Schüler automatisch „Arbeitstugenden“ wie Gründlichkeit, Konzentration und logisches Denken. Der Lateinunterricht fördert dadurch Schlüsselqualifikationen, die sowohl für Schule als auch für Studium und Beruf elementar sind.
  • Der Lateinunterricht befasst sich mit einer vergangenen u. fremden Welt. Nicht zuletzt macht es vielen Schülern großen Spaß, etwas über das alltägliche Leben der Menschen aus einer unbekannten Zeit der Antike zu erfahren u. es mit unserem heutigen Leben zu vergleichen.

 

Unterrichtsmaterialien

Wir arbeiten an unserer Schule mit dem Lehrwerk „Cursus A“ (Verlag Oldenbourg / C.C. Buchner / Lindauer). Zusätzlich kommen im Unterricht Arbeitsblätter aus begleitenden Übungsmaterialien zum Einsatz, die den Stoff vertiefen und einen spielerischen Zugang zur Fremdsprache bieten. Nach Abschluss des Lehrbuchs sollen die Schüler durch thematisch altersgerechte Übergangslektüren behutsam an originalsprachliche Texte herangeführt werden.