Exkursion nach Genf

Kurz nach den Abiturarbeiten machten sich 10 Schüler des Leistungskurses Physik mit Frau Auer für 3 Tage nach Genf zum Öffnet externen Link in neuem FensterForschungszentrum Cern auf. Die Geheimnisse der Elementarteilchen, die unsere Welt im Innersten zusammenhalten, sollen dort ab September 2008 gelüftet werden. Der gigantische Teilchenbeschleuniger mit einer 27 km langen Beschleunigungsstrecke beschleunigt Teilchen auf mehr als 99,9% der Lichtgeschwindigkeit und beherbergt dem größten Teilchendetektor der Welt. Wie die etwa 7000 Wissenschaftler, die weltweit an der Verarbeitung der Meßdaten beteiligt sind, konkret die Suche nach dem heißbegehrten Higgs-Teilchen aufnehmen wollen, das konnten die Schüler bei reichhaltigen Vorträgen und der überwältigenden Besichtigung des Atlas-Experiments erfahren. Der Karlsruher Physikprofessor Günther Quast und der Geschäftsführer im Physik-Departement Sascha Schmeling begleiteten die Gruppe zwei Tage lang persönlich.

Schon mal vor Ort, gaben uns am dritten Tag auch die Vereinten Nationen Einblick in ihre Historie und die vielfältigen Aufgaben dieser Weltorganisation. Von der verwinkelten und hügeligen Genfer Altstadt angerührt, nahmen die jungen Herren die Latte der Luxuskarossen vor den vornehmen Hotels am See genau unter die Lupe - als Ansporn, ihre Zukunft zielstrebieg in die Hand zu nehmen.

Den anstrengenden, aber rundum lohnenden Abschluss der Schulzeit machte der Öffnet internen Link im aktuellen FensterVerein der Ehemaligenund Förderer des Gymnasiums mit einem großzügigen Zuschuss auch finanziell tragbar.