Frankreichaustausch mit Saint-Laurent-du-Pont: Unser Besuch in Frankreich

Am 26. April trafen wir, 20 Schüler der Stufen 7 bis 9, uns gegen 7 Uhr, um die Fahrt zu unserer Partnerschule in Frankreich anzutreten. Der Frankreichaustausch findet mit dem „Collège Le Grand Som“ in Saint-Laurent-du-Pont statt. Auf der Fahrt begleiteten uns Frau Szymanski, Frau Antweiler, Frau Bernhard und Frau Frochot, die Lehrerin unserer Partnerschule, die in Frankreich alles für den Austausch organisierte. Natürlich begleitete uns auch unser Busfahrer, Herr Schmidt.

 

Nach unserer 12stündigen Fahrt kamen wir alle erschöpft, aber dennoch glücklich an. Uns erwartete ein vielfältiges Programm, welches schon am nächsten Tag begann. Am Freitag, den 27. April 2018, lernten wir zunächst unsere Partnerschule kennen. In der Mensa wurden wir herzlich von der Schulleiterin Frau Lequien bei einem kleinen Frühstück empfangen. Danach führte uns Frau Frochot durch die Schule. Anschließend begaben wir uns auf einen kleinen Rundgang durch das Zentrum von Saint-Laurent-du-Pont und erklommen den örtlichen Hügel, von dem aus man einen herrlichen Blick über die Stadt hat.

Nach dem Essen in der Mensa fuhren Deutsche und Franzosen gemeinsam nach Saint-Hugues, wo wir einige Spiele spielten und kaum bemerkten, wie die Zeit verflog.

 

Danach stand ein Wochenende in den französischen Gastfamilien an. Viele von uns gingen wandern, besuchten Städte wie Grenoble oder Chambéry oder trafen sich zum Spiel „Battlefield“. Wir lernten viele Varianten des französischen Essens kennen und nahmen an verschiedensten Aktivitäten und dem französischen Familienleben teil.

 

Am Montag trafen wir dann die anderen Deutschen wieder und hatten uns viel zu erzählen. An diesem 30. April ging es morgens dann zu den zwei Höhlen in Saint-Christophe, wo wir zum Beispiel lernten, dass diese nur zwei von bislang 3.000 gefundenen Höhlen in der Chartreuse (das Bergmassiv, in dem Saint-Laurent-du-Pont liegt) sind.

 

Am Nachmittag lernten wir im „Musée de l‘Ours des Cavernes“ einiges über den ausgestorbenen Höhlenbären, dessen Überreste in einer der zahlreichen Höhlen in der Chartreuse gefunden wurde.

 

Der erste Mai ist in Frankreich wie in Deutschland ein Feiertag. Ein schöner Brauch ist das Verschenken von Maiglöckchen, da diese als Glücksbringer gelten.

 

Für den Mittwoch, den 02. Mai 2018, stand ursprünglich ein Besuch des „Parc de la Tête d‘Or“ in Lyon auf dem Programm, allerdings machten uns diverse Verkehrsstörungen einen Strich durch die Rechnung. So begaben wir uns auf direktem Wege in das architektonisch beeindruckende „Centre commercial de Confluence“, wo wir picknickten und nicht nur die Architektur dieses Shoppingcenters bewunderten. Danach liefen wir entlang der Saône zum „Musée des Confluences“. Namensgeber für das Museum ist der Zusammenfluss der Flüsse Rhône und Saône.

 

Der Donnerstag, den 03. Mai 2018, konnten wir einen französischen Schultag miterleben. Am Freitag, den 04. Mai 2018, war dann auch schon der Tag der Abreise gekommen. Alle waren sehr traurig, da die Zeit viel zu schnell vergangen war und nun ein schwerer Abschied bevorstand, bei dem auch die ein oder andere Träne vergossen wurde.

 

Ein riesiges Dankeschön an die Lehrerinnen, die den Frankreichaustausch ermöglicht und alles organisiert haben. Außerdem wollen wir unseren Gastfamilien danken, die uns so herzlich empfangen haben. Die Zeit mit den Franzosen war für uns ein einmaliges Erlebnis, an das wir gerne zurückdenken. Durch den Austausch haben wir nicht nur viele Erfahrungen gesammelt, sondern auch gute Freunde gefunden.