Tag der Kinderrechte

Am Tag der Kinderrechte machten sich unsere fünften und sechsten Klassen, ausgerüstet mit selbstgemachten Plakaten und etlichen Klingeln, gemeinsam auf den Weg, der Welt zu zeigen, dass auch Kinder Rechte haben. Bei diesem Vorhaben waren sie allerdings nicht allein, da sich auf dem Schulhof der Goethe-Schule fast 500 Kinder aus den umliegenden Schulen und Orten versammelt hatten. Als dann endlich alle eingetroffen waren, ging der Protestmarsch durch die Innenstadt Höhrs auch schon los. Lautstark sangen und trillerten die Kinder, um die Aufmerksamkeit der umstehenden Passanten zu erwecken. Am Ziel, dem Platz der Kinderrechte, angekommen wurden einige Reden gehalten, so zum Beispiel von unserem Verbandsbürgermeister Thilo Becker und vom stellvertretenden Vorsitzenden des Deutschen Kinderschutzbundes Kreisverband Westerwald, Joachim Türk. Alle Redner erinnerten daran, das Kinderrechte, so wie sie hier vor Ort sind, nicht selbstverständlich sind und dass die Kinder nicht nur für sich selbst, sondern auch für alle Kinder dieser Welt protestieren. Musikalisch begleitet wurde dieser Tag von der Band der Schillerschule. Zum Abschluss bekam jedes Kind noch ein Brötchen und eine wiederverwertbare Trinkflasche.
Nach der Einweihung im letzten Jahr des ersten "Platz der Kinderrechte" in Deutschland war diese Demonstration etwas völlig Neues. Jedoch kann man sagen, dass die Einweihung dieses Tages geglückt ist und man nur hoffen kann, dass dieser Tag auch in Zukunft gebührend gefeiert wird.