Was kann, was darf, was soll Theater?

Mit dieser Fragestellung setzten sich die Schülerinnen und Schüler eines Deutschleistungskurses der Stufe 11 des Gymnasiums im Kannenbäckerland auseinander, als sie am vergangenen Dienstagabend das Stück „Ghetto“ von Joshua Sobol im Stadttheater Koblenz in Begleitung ihrer Stammkursleiterin Judith Kurz-Bieligk besuchten.

Das von Intendant  Markus Dietze inszenierte Schauspiel zum Schicksal der jüdischen Bevölkerung im Ghetto der litauischen Hauptstadt Vilnius während des Zweiten Weltkrieges zeigte Nachklang. Hierbei beeindruckte nicht nur die Handlung, sondern auch die schauspielerische Leistung und Intensivität der einzelnen Rollenverkörperungen nachhaltig. In jedem Falle haben die Schülerinnen und Schüler im Anschluss an die Aufführung heftig über das Gesehene und ihre Eindrücke diskutiert.