„I got 99 problems but ABI ain´t one“: Selbstbewusst und in gelöster Atmosphäre gestaltete der diesjährige Abiturjahrgang in der Mensa des Schulzentrums Höhr-Grenzhausen seine Abiturfeier.

Der Begrüßung durch Yannick Reidel und Marius Jung, die gekonnt und souverän durch den Abend führten, folgte die Rede des kommissarischen Schulleiters, Helmut Zender, der vor allem das große außerunterrichtliche Engagement des Jahrgangs und den Einsatz für die Schulgemeinschaft würdigte.

Eine besondere Note erhielt die Feier durch die Uraufführung des zweiten Satzes einer von Fabian Knopp, selbst Schüler des Jahrgangs, eigens für diesen Abend komponierten Sinfonie. 

Kurzweilige Glückwünsche überbrachten dann der Sprecher des Schulelternbeirats, Marcus Ströher, die Vorsitzende des Fördervereins, Britta Grimm, sowie die Schülersprecherin Mara Djenic.

Humorvoll geriet auch die Gratulation durch die Stammkursleiter Frau Kurz-Bieligk, Frau Pauly, Frau Zimmermann und Herrn Lappé, die ihren Beitrag in Form eines Sprechgesangs zum Besten gaben.

Die Sprecherin und der Sprecher des Jahrgangs, Carola Schäffner und Tim Weiß, hoben besonders den Zusammenhalt der Stufe hervor, die sich immer dann, wenn es darauf ankam, als Einheit präsentiert habe und gaben ihrer Hoffnung Ausdruck, dass man sich auch in Zukunft häufig und in heiterer Runde treffen werde.

Als Abschluss und Höhepunkt des offiziellen Teils des Abends wurden schließlich besonders engagierte Schülerinnen und Schüler geehrt und die Abiturzeugnisse an den Jahrgang übergeben:

Preise für herausragende Leistungen im Fach Physik erhielten Falk Breiden, Vincent Hüttche, André Jonas, Fabian Knopp und Alan Mallawaratchy, in Chemie wurde André Jonas, in Mathematik Maike Hummel und Lisa-Maria Pracht ausgezeichnet.

Der Buchpreis des Fördervereins für besonderes Engagement in der Schülervertretung erhielten Jan Ermert und Kolja Rieke, der Preis des Bildungsministeriums für vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz in der Schulgemeinschaft ging an Carola Schäffner. 

Das beste Abiturzeugnis des Jahrgangs und damit verbunden den Preis des Landrats des Westerwaldkreises erhielt Alan Mallawaratchy mit einem Notendurchschnitt von 1,3.

Die erfolgreichen Abiturientinnen und Abiturienten:

Alexandra Hermeling und Jonas Klöckner (beide Alsbach), Patrick Laurenz (Caan), Alessa Bode (Dernbach), Maximilian Erll (Helferskirchen), Julia Hoffmann, Nadja Karnatz, Oliver Knopf, Fabian Knopp, Daniel Simon und Teresa Ströher (alle Hilgert), Arne Böse (Hillscheid), Laiqa Akhtar, Elena Barbanus, Thomas Berg, Camilla Blank, Eva De Nigris, Jan Ermert, Alina Feldhege, Vincent Hüttche, Kevin Janasz, Ines Krempl, Esther Otterbach, Yannick Reidel, Kolja Rieke, Philipp Röer, Emelie Schreiner, Saskia Schwall, Gregor Steuler, Pauline Strunk, Tim Weiß und Ilka Wittkowski (alle Höhr-Grenzhausen), Maike Hummel (Koblenz), Victoria Schlegel (Leuterod), Kevin Becker, Alan Don Mallawaratchy und Verena Klauer (alle Mogendorf), Carola Schäffner und Marie Vonhören (beide Nauort), Orangel Köhler (Niederwerth), Julia Nauen (Oberhaid), Marisa De Sá Almeida, Mariagiovanna De Stradis, Marius Jung, Matthias Schmidt und Mareike Tries (alle Ransbach-Baumbach), Katharina von Werne (Sessenbach), Emre Altin, Alexander Bast, André Jonas, Isabelle Ramroth und Denise Schweigert (alle Siershahn), Falk Breiden und Melvin Hübgen (beide Weitersburg), Emre Günes, Lisa Pracht und Jacqueline Quirmbach (alle Wirges).