„Keine Gemeinschaft, keine Gesellschaft, auch kein Staat kann ohne Gedächtnis und ohne Erinnerung leben. Ohne Erinnerung zu leben bedeutet ja, ohne Identität und damit ohne Orientierung zu leben.“

Roman Herzog (ehemaliger Bundespräsident)

 

Die Kenntnis über Ereignisse der Vergangenheit und das Verständnis der Ursachen, Verläufe und Auswirkungen dieser Ereignisse, ebenso das Erinnern und Gedenken halten wir, die Fachschaft Geschichte, für elementar wichtig, um die Gegenwart zu begreifen und die Zukunft verantwortlich mitgestalten zu können.

Dabei sind es universelle Kompetenzen, die wir in unserem Unterricht anregen und vertiefen wollen, so zum Beispiel die Fähigkeit, Quellen auf ihre Absichten oder den Aussagewert zu untersuchen. Dies ist gerade heute im Hinblick auf das aktuelle Tagesgeschehen von zentraler Bedeutung. So ist es uns ein Anliegen, die Schülerinnen und Schüler zu befähigen, ein Urteil über historische Ereignisse zu fällen und dabei auch eigene Wertmaßstäbe zu überdenken. Das Fach Geschichte kann somit einen Teil zur Erziehung der Schülerinnen und Schüler zu demokratisch gesinnten, mündigen Bürgern beitragen.

Ein elementarer Bestandteil unseres Faches sind Exkursionen. Der Besuch sogenannter außerschulischer Lernorte ergänzt und vertieft Unterrichtsinhalte und ermöglicht Schülerinnen und Schülern eine persönliche Begegnung und Auseinandersetzung mit bestimmten Themen oder Epochen der Geschichte. Besonderen Wert legen wir dabei auf eine Besichtigung des KZ Osthofen sowie den Judenfriedhof in Worms, ergänzt durch eine Besichtigung der Synagoge. Vielfach besucht haben wir auch die Euthanasie-Gedenkstätte in Hadamar und die Ausstellungen und Kriegsschauplätze des Ersten Weltkriegs in Verdun. Auch das Friedensmuseum in Remagen war Ziel unseres außerschulischen Unterrichts. Zusätzlich wird unser Programm durch interessante Vorträge, beispielsweise von Frau Prof. Rosenberg, die uns lebensnah die Geschichte des Ehepaars Schindler vermittelte, begleitet.

 

Hautnah

Hautnah

Hautnah – so durften Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums im Kannenbäckerland und der Ernst-Barlach-Realschule plus am 28.02.20 die Lebensgeschichte von Liesel Binzer erleben. Als Frau Binzer, geboren 1936 in Münster/Westfalen, mit ihrer Familie ins Ghetto nach...

read more